Methamphetamine

Qualitativer Nachweis von Methamphetaminen und deren Metaboliten im Urin mittels Immunochromatographie

Artikel-Nr.: MET300-DN (Cut-Off: 300 ng/ml)

Artikel-Nr.: MET500-DN (Cut-Off: 500 ng/ml)

Artikel-Nr.: MET1000-DN (Cut-Off: 1000 ng/ml)



Packungsinhalt

  • 25 MET Teststreifen in der Dose
  • 1 Gebrauchsanweisung

Methamphetamin (MET), Amphetamin und deren Metabolite sind sympathomimetisch wirksame Mittel. Eine erhöhte Dosis führt zu einer verstärkten Stimulierung des zentralen Nervensystems und ruft Euphorie, Wachsamkeit und ein subjektives Gefühl gesteigerter Leistungsfähigkeit hervor. Über einen längeren Zeitraum verwendet können sie Angstgefühle, Wahnvorstellungen, psychotisches Verhalten und Herzrhythmusstörungen verursachen. Das psychotische Verhaltensmuster bei hohen Dosen von Methamphetamin kann unter Umständen kaum von Schizophrenie unterschieden werden. Methamphetamin wird im Urin teils als Amphetamin und teils oxidiert als deaminierte und hydrolyxierte Derivate ausgeschieden. Ca. 40% des Methamphetamins werden jedoch unverändert mit dem Urin ausgeschieden, weshalb der Nachweis von Methamphetamin im Urin ein direkter Hinweis auf dessen Einnahme ist.