Oxycodon

Qualitativer Nachweis von Oxycodon und dessen Metaboliten im Urin mittels Immunochromatographie

Artikel-Nr.: OXY100-DN

(Cut-Off: 100 ng/ml)

Packungsinhalt

  • 25 OXY Teststreifen in der Dose
  • 1 Gebrauchsanweisung

Oxycodon ist ein halbsynthetisches Opioid mit einer strukturellen Ähnlichkeit zu Codein. Die Droge wird durch Modifikation von Thebain hergestellt, einem im Schlafmohnsaft vorkommenden Alkaloid. Wie alle Opiat-Agonisten wirkt Oxycodon schmerzlindernd über das Einwirken auf Opioid-Rezeptoren im Rückenmark, im Gehirn und möglicherweise sogar direkt im betroffenen Gewebe. Oxycodon wird zur Linderung von mittelschweren bis schweren Schmerzuständen verschrieben unter so bekannten Arzneimittel-Markennamen wie OxyContin®, Tylox®, Percodan® and Percocet®. Während Tylox, Percodan and Percocet lediglich geringe Dosen Oxycodon-Hydrochlorid in Kombination mit anderen Analgetika wie Acetaminophen oder Aspirin enthalten, besteht OxyContin ausschließlich aus Oxycodon- Hydrochlorid, das zeitverzögert freigesetzt wird. Oxycodon wird durch Demethylierung zu Oxymorphon und Noroxycodon metabolisiert. Nach oraler Gabe einer einzelnen Dosis von 5 mg werden in einer über 24 Stunden gesammelten Urinprobe unveränderte Droge (13-19 %), konjugierte Droge (7-29 %) und konjugiertes Oxymorphon (13-14 %) als Hauptbestandteile gefunden. Das Zeitfenster zum Nachweis von Oxycodon im Urin ist erwartungsgemäß dem anderer Opioide wie z. B. Morphin ähnlich.